Offene Mitteldeutsche Leichtathletik-Meisterschaften | Juni 2018

Vorbereitungen sind in entscheidender Phase

 

Die Vorbereitungen auf den Höhepunkt der Leichtathletik in Mitteldeutschland sind in die wichtige Endphase getreten. Wenn am Sonntag, den 24. Juni 2018, Sportminister Holger Stahlknecht um 10.45 Uhr die Titelkämpfe im Haldensleber Waldstadion eröffnet, werden nach heutigem Stand mehr als 250 Leichtathletinnen und Leichtathleten aus bisher neun Bundesländern und über 60 Vereinen in der Kreisstadt an den Start gehen.
Der Kampf geht hier nicht nur um Titel und Medaillen, sondern vielmehr auch um das Erreichen der Zulassungsnormen für die Deutschen Meisterschaften im Juli in Nürnberg. Im Blick haben einige Athleten auch die U 20 Weltmeisterschaften in Finnland und die Besten natürlich die Norm für die Europameisterschaften Anfang August in Berlin.
Seit langem ist das Organisationsteam dabei, sich auf diesen Höhepunkt vorzubereiten. Mit großer Unterstützung der Stadt Haldensleben wurde die Bahn nicht nur gründlich gesäubert, sondern auch neu liniert und so den veränderten Wettkampfbestimmungen angepasst. In Arbeit ist auch die Beschallungsanlage in der Sportstätte. Fleißig arbeitet das Platzwart-Team daran, alle Wettkampfanlage herzurichten.
Zahlreiche Unternehmen unterstützen das Organisationsteam des Haldensleber Sportclub. Allen voran hat die Kreissparkasse Börde die Präsentation dieser Titelkämpfe übernommen. In diesem Jahr ziert Norman Plischke das Veranstaltungsplakat. Der Haldensleber Speerwerfer, der jetzt für den SC Magdeburg startet, wird sein können am 24. Juni unter Beweis stellen.

 

 

Für den Wettkampftag selbst sind es nun die „Kleinigkeiten“ in der Vorbereitung, welche das Org.-Team zu bewältigen hat.
Teilhaben kann auch die Bevölkerung. Der Ausrichter wird für diese Meisterschaften keinen Eintritt erheben und lädt alle Haldensleber und alle Leichtathletikinteressierten des Landkreises zu diesem Höhepunkt ein. Sicher sein dürfte indes, dass eine Reihe von Stadionrekorden diese Titelkämpfe im Waldstadion nicht überdauern werden.

 

Nachwuchs beim 20. Rolandsportfest in Halberstadt erfolgreich | 26. Mai 2018

Viele Bestleistungen im Friedensstadion

 

Zum 20. Mal fand im Halberstädter Friedensstadion das traditionelle Rolandsportfest statt. Ursprünglich für die Altersklassen 8 bis 11 ausgeschrieben, durften nun auch erneut Mädchen und Jungen der AK 12 und 13 im Rahmenprogramm an den Start gehen. Diese Gelegenheit nutzten mit Nele Strauß, Carolina Hartmann, Clara Schiller und Sophie Schönduwe sowie Edis Orhan und Leon Bahro auch einige HSC Athleten sehr ordentlich.
Die Bilanz der HSC-Athleten konnte sich am Ende sehen lassen. Sophie wurde in der AK 13 über 75m und über 800m zweite und gewann den Weitsprung mit neuer Bestweite von 4,57m.
In der gleichen Altersklasse der Jungen wurde Leon Bahro jeweils zweiter über 75m und beim Weitsprung. Hier landete er bei starken 4,90m und neuer Bestleistung.
In der AK 12 bei den Mädchen setzte sich das Sammeln von Bestleistungen fort. Nele Strauß gelang dies beim Kugelstoßen mit 6,72m und Platz 2 sowie über 75m. Carolina Hartmann sprintete über 75m in 11,11 sec, zur Bestzeit und Platz drei. Die gleiche Platzierung gelang ihr auch beim Weitsprung mit 4,20m. Neue Bestwerte gelangen auch Clara Schiller. Mit 4,21m wurde sie Zweite beim Weitsprung und sprintete auch über 75m in 11,28 sec. zum Bestwert. Der Sieg über 800m war dann bei den tropischen Temperaturen Pflicht.
Sehr viel Erfreuliches gab es auch bei den Jüngsten im Rahmen der Roland Wettbewerbe.
Alle Teilnehmer absolvierten einen Vierkampf mit den Disziplinen 50m, 400m, Weit und Ball. Am Ende spannender Wettkämpfe konnten die Trainer des Haldensleber SC eine sehr positive Bilanz ziehen. Nicht nur die Platzierungen an sich, sondern auch das Erreichen zahlreicher persönlicher Bestleistungen in einzelnen Disziplinen geben für die Zukunft Hoffnung.

 

Gruppenfoto nach der Siegerehrung.

 

Sieben Aktive vom Haldensleber SC durften sich über einen Podestplatz freuen. Ganz oben stand in der W 09 Alessa Hanke. Sie war nicht nur die Schnellste über 400m ihrer Altersklasse, sondern landete beim Weitsprung bei 3,58m. Hinter Alessa machten Maja Witte mit Rang drei sowie Jette Strauß als Vierte und Matilda Gödicke als Sechste die Haldensleber Dominanz in dieser Altersklasse deutlich.
Den Siegerpokal in der W 10 holte sich Darleene Osinsky, die vor allem mit herausragenden 400m (74,79 sec.) und beim Ballwurf (30,16m) ihren Sieg sicherte. Auf Rang vier kam an diesem Tag Lisa Finja Bauch.
Sehr eng ging es in der W 11 zu. Platz eins und vier trennten 53 Punkte. Den Siegerpokal durfte Darlene Prignitz entgegennehmen. Sie gewann den Weitsprung und das Ballwerfen. Auf dem undankbaren vierten Platz, aber mit einem starken Mehrkampf, landete Cora Biermann.
Das vierte Gold und damit den Siegerpokal holte sich Benjamin Reckling in der M 08. Für den knappen Sieg war der gute Weitsprung und der sehr starke Ballwurf (24,02m) ausschlaggebend. Den Bronzeplatz holte sich hier Colin Ernst.
Als einziger Junge in der M 09 absolvierte Malte Rieke seinen ersten Wettkampf. Dabei zeigte er mit seinem vierten Platz vor allem Stärken beim Weitsprung und beim Ballwurf.
Jüngster HSC-Starter war in der M 06 Louis Kreikemeier. Seinen ersten Wettkampf absolvierte er prächtig und kam auf Platz drei ein.
Die Staffelwettbewerbe über 4x50 m zeigten deutlich, wie gut sich viele die HSC-Starter entwickelt haben.
Bei den Mädchen gewann die Staffel der U 12 mit Lisa Finja Bauch, Darleen Osinsky, Cora Biermann und Darlene Prignitz in ordentlichen 32,55 sec..
In der Besetzung Alessa Hanke, Matilda Gödicke, Jette Strauß und Maja Witte zeigte sich auch die Staffel der U 10 in 33,68 sec. auf der Höhe.
Als Team funktionierten die HSC-Athleten prächtig und dies nicht nur beim gegenseitigen Anfeuern. Insgesamt ein toller Wettkampf und eine gute Vorbereitung auf die am 23. Juni in Schönebeck stattfindenden Bezirksmeisterschaften.

 

Die Ergebnisse der HSC-Athleten:

 

Einzelergebnisse

1. 800m W 12 Clara Schiller 2:33,89 Min.  
1. Weit W 12 Sophie Schönduwe 4,57 m PB
2. 75m M 13 Leon Bahro 10,56 sec.  
2. Weit M 13 Leon Bahro 4,90 m. PB
2. 75m M 12 Edis Orhan 11,76 sec. PB
2. 800m M 12 Edis Orhan 2:59,57 Min. PB
2. Weit M 12 Edis Orhan 3,97 m PB
2. Kugel M 12 Edis Orhan 6,35 m PB
2. Weit W 12 Clara Schiller 4,21 m PB
2. Kugel W 12 Nele Strauß 6,72 m PB
2. 75m W 13 Sophie Schönduwe 11,08 sec. PB
2. 800m W 13 Sophie Schönduwe 2:50,26 Min.  
3. 75m W 12 Carolina Hartmann 11,11 sec. PB
3. Weit W 12 Carolina Hartmann 4,20 m  
5. 75m W 12 Clara Schiller 11,34 sec. PB

 

Staffel

1. U 12 4x50m Haldensleber SC I 32,55 sec.
  Lisa Finja Bauch, Darleen Osinsky, Cora Biermann, Darlene Prignitz
1. U 10 4x50m Haldensleber SC I 33,68 sec.
  Alessa Hanke, Matilda Gödicke, Jette Strauß, Maja Witte

 

Vierkampf

      50m – 400m – Weit – Ball  
1. M 08 Benjamin Reckling 9,33 sec. – 1:42,40 Min. – 3,11 m – 24,02 m 829 Pkt.
1. W09 Alessa Hanke 8,73sec. – 1:17,50 Min. – 3,58m – 25,58 m 1.369 Pkt.
1. W 10 Darleene Osinsky 9,08sec. – 1:14,79 Min. – 3,31 m – 30,16 m 1.379 Pkt.
1. W 11 Darlene Prignitz 8,49sec. – 1:18,13 Min. – 4,24m – 35,95 m 1.579 Pkt.
3. M 06 Louis Kreikemeier 11,44 sec. – 1:56,66 Min. - 2,08m – 9,46m 306 Pkt.
3. M 08 Colin Ernst 9,30 sec. – 1:31,36 Min. – 2,96 m – 14,53 m 775 Pkt.
3. W09 Maja Witte 8,52sec. – 1:21,50 Min. – 3,58 m – 17,44 m 1.258 Pkt.
4. M 09 Malte Rieke 9,00 sec. – 1:27,35 Min. – 3,40 m – 23,61 m 924 Pkt.
4. W09 Jette Strauß 9,18sec. – 1:29,68 Min. – 3,56 m – 26,86 m 1.242 Pkt.
4. W 10 Lisa Finja Bauch 9,24sec. – 1:24,27 Min. – 3,44 m – 24226 m 1.233 Pkt.
4. W 11 Cora Biermann 8,30sec. – 1:16,83 Min. – 4,15 m – 28,47 m 1.526 Pkt.
6. W09 Matilda Gödicke 9,22sec. – 1:23,97 Min. – 3,50 m – 12,52 m 1.086 Pkt.

Pfingstsportfest in Leuna | 19. Mai 2018

HSC-Athleten gut dabei

 

Vom Pfingstsportfest des TSV Leuna kehrten die Aktiven des Haldensleber SC mit einigen persönlichen Bestleistungen und vorderen Platzierungen zurück.
Für das beste Resultat auf Seiten der Rolandstädter sorgte Janne Kloß. Über 1500m der U 18 verbesserte er sich um satte 12 Sekunden und kam in 4:14,19 Minuten als souveräner Sieger ins Ziel. Mit dieser Zeit blieb er eine knappe Sekunde über der Norm für die deutschen Jugendmeisterschaften.
Persönliche Bestzeit lief auch Hajjii Adam in der U 20 über diese Strecken. In 4:28,59 Minuten kam er auf Rang zwei.
Für den noch 15-jährigen Lenard Gewalt blieb die Uhr über 1500m bei 4:29,69 Min. stehen. Auch das ist persönliche Bestzeit.
Auch Fränze Grellmann testete über die 1500m Distanz. In 5:05,71 Min. gewann sie das Rennen, konnte aber die angestrebte Zeit unter fünf Minuten nicht erreichen.
In der W 15 konnte Anne Lena Piele nach fast überstandener Fußverletzung gute Resultate nachweisen. Im Diskuswurf kam sie mit 31,28m auf Rang drei. Im Kugelstoßen landete der weiteste Versuch bei 11,87m. Mit dieser persönlichen Bestweite kam Anna auf Platz zwei.

 

Die Zwillinge Elisa und Johanna Gewalt (vorn) stellten sich mit den erfolgreichen Athleten Hajjii Adam,
Janne Martin Kloß, Lenard Gewalt, Fränze Grellmann und Anna Lena Piele zum Foto.

 

Auch bei Leon Bahro scheint es nun wieder voran zu gehen. In der M 13 kam er über 75m mit 10,45 sec. zu einer neuen Bestzeit und Platz zwei. Siegreich gestaltete Leon den Weitsprung mit guten 4,75m.
Das Sportfest nutzten auch die Zwillinge Elisa und Johanna Gewalt für eine Leistungsüberprüfung. Mit Starts im Sprint, über 800m und beim Weitsprung waren die Beiden unter dem Strich zufrieden.
Janne, Lenard und Fränze sowie die erst zwölfjährige Clara Schiller werden am kommenden Sonnabend beim Internationalen Sparkassen Meeting in Osterode an den Start gehen und dort den Versuch nach neuen Bestzeiten angehen.

 

Weitere Beiträge ...