Mitteldeutsche Hallenmeisterschaften in Chemnitz | 9. Februar 2018

Julia Kellner gewinnt zwei Medaillen

 

Die Leichtathletikhalle des Chemnitzer Sportforum war am vergangenen Sonnabend Austragungsort der Mitteldeutsche Jugendmeisterschaften. Fast 550 Leichtathleten aus mehr als 100 Vereinen hatten sich für die Titelkämpfe qualifiziert, darunter auch einige Athleten des Haldensleber SC. Aus unterschiedlichen Gründen konnte nur die Hälfte der qualifizierten HSC-Athleten ihre Startmöglichkeit wahrnehmen. Dabei sprangen immerhin zwei Medaillen und weitere gute Platzierungen heraus.
Mit Silber im Weitsprung der U 20 mit 5,17m und Bronze beim Dreisprung mit 11,23m kehrte Julia Kellner sehr erfolgreich aus Chemnitz nach Hause zurück.

 

Julia Kellner holte sich bei den Mitteldeutschen
Meisterschaften Silber und Bronze.

 

In der U 16 konnte sich Anna Lena Piele mit dem Diskus auf eine neue Bestweite von 30,25m steigern. Das brachte ihr einen unerwarteten vierten Platz ein. Im Kugelstoßen lief es hingegen nicht nach Wunsch. Mit 10,66m blieb Rang 10 im starken Teilnehmerfeld.
In der gleichen Altersklasse der Jungen lief Lenard Gewalt über 800m zu einer neuen Bestzeit. Nach einem unruhigen Rennen mit Rempeleien und einem ungewollten Tritt in die Wade, kam Lenard in 2:08,97 Min. hauchdünn als Vierter in das Ziel.
Über 400m der U 18 wollte Janne Kloß unbedingt eine Medaille. Doch an diesem Tag gelang ihm das nach einer Woche Skilager nicht. In 54,37 sec. belegte er Platz fünf. Die Zeit liegt deutlich über seiner Bestzeit.
Nach einer kurzen Ferienpause geht es nun wieder fleißig daran, sich auf die nächsten Höhepunkte vorzubereiten. Als erstes stehen im März die Deutschen Cross Meisterschaften im Thüringischen Ohrdruf auf dem Programm von Janne Kloß und Fränze Grellmann.

Schüler-Hallen-Sportfest in Wolmirstedt | 6. Februar 2018

Haldensleber Mädels rocken die Halle

 

Am 27.01.2018 fand das alljährliche Schüler-Hallen-Sportfest der Leichtathleten in der Wolmirstedter „Halle der Freundschaft“ statt. Die sieben- bis elfjährigen Mädchen und Jungen duellierten sich sowohl in den Lauf- als auch Stoßdisziplinen den ganzen Tag lang.
Mit dabei waren auch die Mädchen des Haldensleber Sportclub. Mit viel Motivation wurde in den Tag gestartet, denn alle wollten zeigen, dass sich das Training der letzten Wochen gelohnt hatte. Und das zeigte sich auch: Die Staffeln des HSC der Altersklassen weiblich neun und zehn siegten und die Staffel der elfjährigen Mädchen erreichte einen super Bronzerang.
Außerdem waren auch viele Einzelerfolge zu verbuchen. Allen voran Maja Witte in der W9: Sie gewann den 50m Lauf ihrer Altersklasse, wurde Zweite beim 400m Lauf, hinter Natalie Albrecht (SV Kali Wolmirstedt), und konnte hinter Jette Strauß, ebenfalls HSC, den Silberrang beim Medizinballstoßen erreichen.
In der W10 konnten Darleen Osinsky (Gold), Marlene Kreikemeier (Silber) und Annelie Hampel (Bronze) im 600m Lauf sogar einen Dreifachsieg für den Haldensleber Sportclub erzielen. Des Weiteren gewann Lisa Finja Bauch vor Angelique Schäckel (beide HSC) im Hochsprung der Altersklasse W10 überraschend. Auch im Medizinballstoßen war in dieser Altersklasse kein Kraut gegen die Athletinnen des HSC gewachsen, so gewann Angelique Schäckel vor Annelie Hampel.

 

Lisa Finja Bauch (vorn) und Darleen Osinsky
freuen sich sichtlich über ihre Leistung.

 

Bei den Mädchen der Altersklasse W11 errang Cora Biermann in einem spannenden Wettkampf im Hochsprung die Bronzemedaille.
Auch Tamina Peglau, Darlene Priegnitz (beide W11), Greta Jahnel (W10), Alessa Hanke, Matilda Gödicke (beide W9) und Lotte Eichler (W7) trugen zu dem rundum erfolgreichen Gesamtergebnis des Wochenendes bei.
Bei diesen Ergebnissen darf man sich auf die Bezirksmeisterschaften in drei Wochen freuen und auf weitere tolle Ergebnisse hoffen.

Leichtathletik-Landesmeisterschaften in Halle | 30. Januar 2018

Sechs Medaillen für den Haldensleber SC

 

Mit nur vier Athleten nahm nur die Hälfte der gemeldeten Aktiven den Kampf um Medaillen bei den Landesmeisterschaften der Männer und Frauen sowie der Senioren am Sonnabend in der Sporthalle Brandberge in Halle auf. Die Leichtathleten des Haldensleber SC, die am Start waren, konnten überzeugen.
Allen voran war es Ariane Meyer, die in der Altersklasse W 35 allein drei Meistertitel für sich verbuchen konnte. Nach tollen Wettkämpfen gewann sie die 60m in neuer Bestzeit von 9,43 sec. Ordentlich auch die 4,23m beim Weitsprung, die ebenso zum Sieg reichten, wie die 10,23m mit der Kugel.
Bei den Frauen startend, steigerte sich Julia Kellner zur Vorwoche spürbar. Nach Rang vier mit ordentlichen 5,13m Weitsprung - hier fehlten ihr nur drei Zentimeter an der Medaille -, zeigte sie einen starken Dreisprungwettkampf. Mit 11,28m und weiteren guten Sprüngen kam Julia hier souverän zum Meistertitel. Alle ihrer Sprünge hätten an diesem Tag sicher für Platz eins gereicht.
Über 400m holte sich Lena Zimmermann, sie ist noch für die U 18 startberechtigt, nach einer deutlichen Steigerung die Silbermedaille. Lediglich Lea Marie Didecke vom SV Halle war an diesem Tag noch nicht zu bezwingen. Auch ihre Steigerung über 200m in 27,13 sec. und Platz fünf macht Hoffnung für die Freiluftsaison.

 

V.l. Ariane Meyer, Lena Zimmermann, Lenard Gewalt und Julia Kellner
sind nach einer gelungenen Hallenmeisterschaft zufrieden.

 

Im Rahmen der Erwachsenen-Meisterschaften ermittelte der Nachwuchs über 1500m seine Meister. Hier bot Lenard Gewalt der noch für die U 16 startberechtigt ist, eine bärenstarke Vorstellung. Als Jüngster im Feld hielt er mit den Großen mit und gewann in der höheren U18 unerwartet Bronze. Seine Zeit von 4:33,79 Min. bedeuten in seiner Altersklasse Platz eins in der deutschen Bestenliste.
Lenard wird gemeinsam mit Anna Lena Piele, Janne Kloß und Julia Kellner am Sonnabend in Chemnitz bei den Mitteldeutschen Meisterschaften antreten und versuchen, die persönlichen Bestleistungen noch einmal zu verbessern.