Mitteldeutsche Meisterschaften in Leinefelde-Worbis | 30. Juni 2018

Silber für Lenard

 

Mit Anna Lena Piele und Lenard Gewalt konnten sich zwei HSC-Athleten für die Mitteldeutschen Leichtathletik-Meisterschaften der Schüler im thüringischen Leinefelde-Worbis qualifizieren. Die vom Ausrichter, dem SC Leinefelde, sehr gut durchgeführte Veranstaltung, zog am 30. Juni zahlreiche Mädchen und Jungen der Altersklassen 14 und 15 in den Leinesportpark.
Anna Lena Piele begann beim Diskuswurf mit 30,47m sehr ordentlich. Leider konnte sie sich nicht wie die anderen Mädchen im Wettkampfverlauf steigern. So blieb am Ende das Erreichen des Endkampfes und genau mit eben dieser Weite Platz acht. Mit gehöriger Wut ging Anna danach den Kugelstoßwettbewerb an. Wieder zeigte sie im ersten Versuch mit 11,92m einen Klasse Einstand. Das war die zweitbeste Weite, die Anna Lena bisher erzielen konnte. Sie kämpfte und haute im letzten Versuch einen sehr weiten Stoß heraus, weit über die 12 Meter. Leider gab der Kampfrichter den Versuch berechtigt ungültig. Am Ende war es Rang fünf und die Gewissheit, dass hier in Zukunft noch einiges zu erwarten ist.

 

Rang 5 im Kugelstoßen für Anna Lena Piele (rechts)

 

Für Lenard Gewalt ging es nach dem Landesmeistertitel über 800m in Dessau auch im Leinesportpark um eine Medaille. Nach einem sehr spannenden Rennen kam er als Zweiter in das Ziel. In 2:08,04 Min. lief er seine zweitbeste Zeit und holte sich hinter dem Coswiger Franz Walther die Silbermedaille.
Für Lenard beginnt nun die Vorbereitung auf die Deutschen Meisterschaften am 18. und 19. August in Bochum-Wattenscheid. Diesen Höhepunkt kann auch Anna Lena noch anpeilen. Sie hat die A-Norm im Diskuswurf schon geknackt und kämpft nun am Freitag den 13. Juli um die B-Norm.

 

Silber für Lenard über 800m

HSC-Athleten in die Auswahl berufen | 28. Juni 2018

Aufgefallen

 

Die Landesmeisterschaften der Altersklassen 12 bis U 20 am 16. und 17. Juni im Dessauer Paul-Greifzu-Stadion dienten nicht nur zur Findung der Sieger und Platzierten. Sie waren zugleich für die Jungen und Mädchen der Altersklasse 12 und 13 auch die letzte und entscheidende Möglichkeit, sich für den jährlichen Bundesländervergleich zwischen den Auswahlmannschaften aus Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt zu qualifizieren.
Jetzt kamen die Einladungen der leitenden Landestrainerin Melanie Schulz an die Vereinsvorstände. Von Seiten des Haldensleber Sportclub werden drei Athleten am Bundesländervergleich am 8. September 2018 im thüringischen Sömmerda teilnehmen.
Nominiert wurden Clara Schiller und Sophie Schönduwe für die 3 x 800m Staffel des Verbandes. Beide kehrten von den Landesmeisterschaften mit Medaillen nach Hause zurück und haben sich aufgrund ihrer Ergebnisse für diese Aufgabe angeboten.
Dritter im Bunde ist Leon Bahro. Er durfte bereits im Vorjahr das Auswahltrikot überstreifen und vertrat als Landesmeister der M 12 im Weitsprung das Land. In Dessau steigerte sich Leon auf tolle 5,18 m im Weitsprung und belohnte sich mit der Silbermedaille. Für ihn steht nun in Sömmerda der Weitsprung auf dem Programm.

 

Sophie Schönduwe, Leon Bahro und Clara Schiller (v.l.)

 

Bis zu diesem Höhepunkt sind zunächst noch einige Ferientage für die drei Athleten drin. Dann jedoch beginnen die Vorbereitungen, um im September fit im Kurt-Neubert-Sportpark zu bestehen.

Offene Mitteldeutsche Leichtathletik-Meisterschaften | 24. Juni 2018

Großes Lob für Organisatoren des Haldensleber SC

 

Am vergangenen Sonntag war das Haldensleber Waldstadion Austragungsort der offenen Mitteldeutschen Meisterschaften der Männer und Frauen. Pünktlich um 10.45 Uhr eröffnete der Minister für Inneres und Sport, Holger Stahlknecht, die Wettkämpfe.
In der Vorbereitung und am Sonntag selbst hat der Ausrichter der Titelkämpfe, der Haldensleber Sportclub alles gegeben, um den 280 Athletinnen und Athleten aus 69 Vereinen aus neun Bundesländern bestmögliche Bedingungen zu ermöglichen. Unterstützt wurde das Organisationsteam im Vorfeld tatkräftig durch die Stadt Haldensleben und dem Platzwart-Team des Stadions. Die Reinigung der Laufbahn und die regelgerechte Markierung waren da ein wesentlicher Schritt.
Natürlich kosten derartige Meisterschaften auch Geld. Das dies aufgebracht wurde, ist den vielen kleinen und größeren Sponsoren zu danken, die sich hier eingebracht haben. Ganz vorn die Kreissparkasse Börde, die die Meisterschaften präsentiert hat. Erfreulich war am Sonntag so nicht nur Sparkassenvorstand Marcus Latz begrüßen zu können, sondern das auch zahlreiche Sponsoren den Weg in das „schönste Stadion des Landes“ gefunden haben!
Beste Bedingungen also und dazu ein großes und sehr engagiertes Team von Kampfrichtern und Helfern. Mehr als 70 eifrige Mitstreiter haben sich unter Leitung von Wettkampfwart Norbert Reinecke beste Noten verdient. So war die Einschätzung der Verantwortlichen der Landesverbände und ist es auch den Reaktionen der Teilnehmer zu entnehmen. Lediglich eines fehlte am Sonntag, zehn Grad höhere Temperaturen. Dafür jedoch kann niemand sorgen.
Die niedrigen Temperaturen verhinderten letztendlich insgesamt bessere Wettkampfergebnisse und führten auch dazu, dass einige Favoriten nicht im Waldstadion angetreten sind. Dennoch wurden insgesamt 23 Mal die Normen für die Deutschen Meisterschaften übertroffen. Zwei neue Stadionrekorde konnten registriert werden. Beim Kugelstoßen der Männer sorgte Dennis Lewke vom SC Magdeburg mit seinen erzielten 19,28m für eine neue Bestmarke. So weit ist im Waldstadion noch keine Kugel geflogen! Rekord Nummer zwei geht an einen Sportler des Bördekreises. Über 5000m erzielte Lukas Lembcke mit seiner Zeit von 15:28,20 Minuten für die neue Bestmarke und gewann damit zugleich auch den Titel für den SV Kali Wolmirstedt.
Es war nicht die einzige Medaille für die Sportler aus der Börde. Einen weiteren Titel für den SV Kali konnte ein wenig überraschend Hochspringer Yannik Heine einfahren. Mit übersprungenen 1,91m konnte am Sonntag niemand mithalten.
Eine weitere Medaille für die Bördeathleten sammelte Leonard Köchli vom SV Blau-Weiß Empor Wanzleben. Nachdem er beim Weitsprung mit 6,47m auf Platz vier einkam, holte er sich beim Dreisprung mit soliden 13,02m die Bronzemedaille.
Julia Kellner vom Haldensleber SC blieb dieses Mal Edelmetall versagt. Mit 11,19m blieb sie am Ende auf Rang vier. Beim Weitsprung landete sie mit 5,13m auf Platz neun. Achte Plätze gab es für Marcus Graunbke vom SV Kali Wolmirstedt beim Kugelstoßen (11,27m) und beim Speerwurf (48,54m). Die gleiche Platzierung gelang auch Janne Kloß vom Haldensleber SC über 800m. Er lief in 2:03,42 Min. über die Ziellinie. Über die gleiche Distanz kam Team-Gefährtin Fränze Grellmann in 2:27,81 Min. als Neunte in das Ziel.
Der auf dem Plakat dieser Titelkämpfe erscheinende Norman Plischke vom SC Magdeburg wurde seiner Favoritenrolle im Speerwurf gerecht. Der Haldensleber kam mit 69,69m als souveräner Sieger zu Gold.
Unterm Strich waren es gute Titelkämpfe, denen eigentlich nur besseres Wetter zu wünschen gewesen wäre. Nun beginnt die heiße Phase in der Leichtathletik mit Meisterschaften auf Bundesebene bis hin zu den Heimeuropameisterschaften im August in Berlin.
Zunächst stehen mit Anna Lena Piele und Lenard Gewalt zwei Athleten am morgigen Sonnabend in Leinefelde-Worbis bei den Mitteldeutschen Schülermeisterschaften vor der nächsten Bewährungsprobe.

 

Zur Bildergalerie

Bezirksbestenermittlung in Schönebeck | 23. Juni 2018

14 Medaillen für HSC-Nachwuchs

 

Die Bezirksbestenermittlung der Leichtathleten der Altersklassen 8 bis 11 Ende Juni im Schönebecker Stadion an der Magdeburger Straße, war für die teilnehmenden Kinder des Haldensleber SC recht erfolgreich. Insgesamt sammelten die Nachwuchstalente 14 Medaillen, davon allein sechs Titel.
Wenn eine Staffel einer Einzelsportart siegreich ist, so ist das auch immer etwas Besonderes. Dies gelang in Schönebeck gleich zwei Mal. Die 4x50m Staffel in der W 09 in der Besetzung Anna Lena Knuth, Alessa Hanke, Jette Strauß und Maja Witte setzte sich deutlich gegen die Quartetts des SV Kali Wolmirstedt und des SC Magdeburg durch. Auch die Staffel der W 10 kam in der Besetzung Angelique Schäckel, Darleen Osinsky, Lisa Finja Bauch und Marlene Kreikemeier vor den Mädchen des SC Magdeburg ins Ziel.

 

Die Siegerstaffel der W 09 über 4x50m stehend v. l.: Alessa Hanke,
Jette Strauß sowie Anna Lena Knuth und Maja Witte.

 

Die Siegerstaffel der W 10 über 4x50m stehend v. l.: Darleen Osinsky,
Angelique Schäckel sowie Marlene Kreikemeier und Lisa Finja Bauch.

 

Titel Nummer drei gewann Alessa Hanke über 800m der W 09 in persönlicher Bestzeit von 2:59,66 Min. Gleiches gelang eine Altersklasse höher auch Darleen Osinsky. Sie kam in 2:54,33 Min. als Siegerin der W 10 in das Ziel. Darleen setzte dann beim Ballwurf noch einen drauf, als sie mit tollen 38,69m den Titel holen konnte. Stark zeigte sich auch Angelique Schäckel. Den Weitsprung der W 10 gewann sie mit 3,85m.
Viermal gab es auch die Bronzemedaille. In der W 09 fehlte Maja Witte nur eine hundertstel Sekunde (8,30 sec.) an Platz zwei. Bronze ging über 800m der W 10 an Marlene Kreikemeier und in der gleichen Altersklasse auch an Angelique Schäckel für ihre 35,03m beim Ballwurf. Platz drei in der gleichen Disziplin der W 11 mit 33,20m gewann Darlene Prignitz.
Neben diesen Medaillenrängen gab es darüber hinaus noch beachtliche 16 Endkampfplätze und da ging es teilweise überaus eng zu. So schrammten Malte Rieke, Lukas Rüter, Matilda Gödicke oder auch Lisa Finja Bauch nur knapp an einer Medaille vorbei.
Viele der ganz jungen Aktiven, wie Tessa Weber, Anna Lena Paulicks, Neele Vester oder auch Benjamin Reckling, zeigten sich erstmals bei derartigen Meisterschaften und sie machten ihre Sache sehr ordentlich. Nicht zu vergessen, dass neben Jette Florentine Veit, auch weitere Mädchen wie Lena Ostehr, Neele Schneider und Leni Meyer erst sieben Jahre alt sind und im kommenden Jahr erneut in der W 08 starten können.
Gelungene Titelkämpfe also für den HSC-Nachwuchs und erneut ein Beleg für die gute Arbeit der Übungsleiter und Trainer im Haldensleber Waldstadion.
Hier wird es übrigens am 1. September die Bestenermittlung im Mehrkampf dieser Altersklassen geben!

 

Die Platzierungen der HSC-Athleten:

  1.

W 09

800m

Alessa Hanke

2:59,66 Min.

  1.

W 09

4x75m

Haldensleber SC

32,54 sec.

 

Anna Lena Knuth, Alessa Hanke, Jette Strauß, Maja Witte

  1.

W 10

800m

Darleen Osinsky

2:54,33 Min.

  1.

W 10

4x75m

Haldensleber SC

31,42 sec.

 

Angelique Schäckel, Darleen Osinsky, Lisa Finja Bauch, Marlene Kreikemeier

  1.

W 10

Weit

Angelique Schäckel

3,85 m

  1.

W 10

Ball

Darleen Osinsky

38,69 m

  2.

W 08

50m

Jette Florentine Veit

8,59 sec.

  2.

W 09

50m

Anna Lena Knuth

8,29 sec.

  2.

W 09

Weit

Alessa Hanke

3,62 m

  2.

W 09

Ball

Jette Strauß

29,47 m

  3.

W 09

50m

Maja Witte

8,30 sec.

  3.

W 10

800m

Marlene Kreikemeier

3:06,13 Min.

  3.

W 10

Ball

Angelique Schäckel

35,03 m

  3.

W 11

Ball

Darlene Prignitz

33,20 m

  4.

M 09

50m

Malte Rieke

8,42 sec.

  4.

M 09

Weit

Lukas Rüter

3,57 m

  4.

W 09

800m

Matilda Gödicke

3:09,88 Min.

  4.

W 09

Ball

Alessa Hanke

28,38 m

  4.

W 10

50m

Lisa Finja Bauch

8,18 sec.

  5.

M 08

50m

Benjamin Reckling

8,85 sec.

  5.

W 09

Weit

Maja Witte

3,61 m

  5.

W 10

50m

Angelique Schäckel

8,27 sec.

  6.

M 08

Ball

Benjamin Reckling

25,30 m

  6.

M 09

800m

Lukas Rüter

3:07,30 Min.

  6.

M 09

Weit

Malte Rieke

3,54 m

  6.

W 08

4x75m

Haldensleber SC

39,24 sec.

 

Tessa Weber, Leni Meyer, Anna-Lena Paulicks, Jette Florentine Veit

  6.

W 11

Hoch

Cora Biermann

1,10 m

  7.

M 08

800m

Benjamin Reckling

3:44,45 Min.

  7.

W 10

800m

Neele Vester

3:23,12 Min.

  8.

W 11

Weit

Darlene Prignitz

4,05 m

  9.

M 09

Ball

Malte Rieke

25,77 m

  9.

W 09

50m

Alessa Hanke

8,57 sec.

  9.

W 09

Ball

Maja Witte

18,99 m

  9.

W 10

Ball

Lisa Finja Bauch

27,54 m

10.

M 08

Weit

Benjamin Reckling

2,95 m

10.

W 10

Ball

Marlene Kreikemeier

25,36 m

11.

W 08

800m

Jette Florentine Veit

3:43,10 Min.

11.

W 11

50m

Darlene Prignitz

8,04 sec.

12.

M 09

800m

Malte Rieke

3:31,46 Min.

12.

W 09

800m

Anna Lena Knuth

3:23,74 Min.

12.

W 09

Weit

Anna Lena Knuth

3,32 m

12.

W 10

800m

Lisa Finja Bauch

3:34,71 Min.

12.

W 10

Weit

Darleen Osinsky

3,38 m

Weitere Beiträge ...