Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /mnt/webr/d3/11/54550211/htdocs/plugins/system/t3/includes/menu/t3bootstrap.php on line 88 2. Internationales Leichtathletik Sparkassen-Meeting Haldensleben - Haldensleber SC - Leichtathletik

2. Internationales Leichtathletik Sparkassen-Meeting Haldensleben

Dreimal Pech und trotzdem bei Olympia dabei - Generalprobe in Haldensleben

 

Am kommenden Sonntag geht Juan van Deventer über die 1500 m beim Leichtathletik-Meeting in Haldensleben an den Start. Seine Geschichte ist sehr beeindruckend. Der südafrikanischer Mittel- und Langstreckenläufer Juan van Deventer (29) gewann 2008 bei den Afrikameisterschaften in Addis Abeba Bronze und wurde Sechster bei den Olympischen Spielen in Peking. Den 6. Platz belegte er auch 2010 bei den Hallenweltmeisterschaften in Doha über die 1500-Meter-Distanz. Der 29-Jährige hatte dreimal wirklich Pech. Seine linke Kniescheibe brach, als er 2011 von einem Auto angefahren wurde. Der Unfall geschah, als er seinen Sohn in die Schule bringen wollte, ein Autofahrer raste in ihn hinein, weil er Deventer nicht sah. Im Jahr 2010 brach er sich den linken Knöchel, nachdem bereits 2009 ein Ermüdungsbruch seine Saison behindert. Nach dem Unfall letztes Jahr war der Aufbau nach der Operation nicht leicht – er fing erst wieder Ende Oktober an zu laufen und hatte große Schmerzen, wenn sein rechtes Knie zu viel Belastung bekam. Trotz seiner Leidensgeschichten ist van Deventer optimistisch geblieben. „Es hätte schlimmer kommen können. Es war keine Knorpel- oder Bänderverletzung. Ich hatte Glück, denn ich konnte nicht sicher sein, ob ich wieder laufen würde können.” Der Südafrikaner hegt keinen Groll gegen den Autofahrer, der mehrmals anrief, um sich nach Juans Gesundheit zu erkundigen. Nun ist der Läufer wieder fit und greift an: “Ich glaube wirklich, ich habe eine Medaillen-Chance in London ”, sagt der Südafrikaner in einem Interview. In Haldensleben stellt er sich der Konkurrenz aus Kenia, Äthiopien, Marokko und den USA. Es wird ein spannendes internationales Rennen.

 

Juan van Deventer